Neue Ideen für Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement

Prävention und Beratung:
Die beste Vor­sorge für ge­sun­de Mit­ar­beiter

Aufklärung und Hilfestellungen zu Ernährung, Bewegung, Entspannung und sogar Suchtmittelprävention gehören mittlerweile zum Standard eines erfolgreichen Unternehmens. Die Auswahl an vielfältige Kursen und Veranstaltungen für einen gesundes Leben – etwa zur Stressbewältigung, Bewegungsförderung, Ernährung oder Raucherentwöhnung – ist sehr groß und bieten auch alle Gesundheitskassen an. Schlaf wurde dabei bisher kaum bedacht, obwohl er immerhin eine Drittel unserer Lebenszeit bestimmt und nachweislich unsere Gesundheit beeinflusst.

Für gesunde Mitarbeiter

"Klassische Säulen der Prävention + Schlaf"

Durch die Zentrale Prüfstelle Prävention

Zertifiziert und geprüft.

#lerneschlafen

Wir setzen im Personalwesen auf erneuerbare Energien anstatt auf Recruiting!

Unsere Lösungsansätze

Gesunder Schlaf im BGM

Unser Ziel ist es, die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter langfristig zu erhalten, beziehungsweise zu verbessern. Der Fokus liegt dabei stets auf dem Mitarbeiter und seinem Nutzen.

Wir orientieren uns gezielt an den Bedürfnissen jedes einzelnen Unternehmens und entwickeln individuell zugeschnittene Gesundheitstage, Check-ups oder langfristige Interventionen.

  • Sie gestalten mit uns
  • Individuell für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter
  • Auch sehr gut integrierbar in Ihre bestehenden BGM-Konzepte rund um Prävention & Gesundheit.

Mögliche Maßnahmen

Individuell für Sie angepasst

Unsere Referenzen

Zufriedene Partner, die uns vertrauen.

Ihre Entscheidungshilfe als Arbeitgeber

Die aktuellen Zahlen aus dem Barmer Gesundheits­report.

Deutlich mehr als eine Million erwerbstätige Menschen erhielten im Jahr 2017 die Diagnose Ein- und Durchschlafstörung, Tendenz steigend. Im Jahr 2005 bekamen noch 7,7 von 1.000 Erwerbspersonen diese Diagnose, im Jahr 2017 waren es bereits 16,2. Das entspricht einem Anstieg um 111 Prozent innerhalb von zwölf Jahren. Tatsächlich dürfte die Dunkelziffer noch deutlich höher sein, denn Umfragen zufolge geht nicht einmal jeder Zweite zum Arzt, wenn er nicht richtig schlafen kann.

Barmer Gesundheits­report

Schlaf­störungen

  • 12,4 Mio.
    Deutsche leiden an Schlafstörungen.
    vs.
    6 Mio.
    Deutsche leiden an
    Diabetes.
  • 20 %
    der schwersten
    Verkehrsunfälle
    sind auf Müdigkeit
    zurückzuführen.
  • Arbeitnehmer mit
    Ein- und Durchschlaf­störungen
    haben im Durchschnitt
    36 AU-Tage
    mehr.
  • Anstieg der Diagnose
    Insomnie um
    111 %
    in den letzten 12 Jahren.
  • Zu wenig Schlaf
    kann Anfälligkeit für
    Diabetes II
    steigern.
  • Konzentrations- und Gedächtnis­probleme
    treten bereits nach
    einer schlechten Nacht
    auf.
  • Gestörter Tiefschlaf
    kann Alzheimer
    begünstigen.
  • Gestörter Schlaf kann das Risiko, an
    koronaren Erkrankungen
    zu erkranken, um ein
    300-faches
    steigern.
  • Unzureichender Schlaf
    kostet der deutschen Wirtschaft jährlich
    53 Mio. €.